Ein Alt-Text

Jérômes erstes Kind – Jérôme Napoléon Bonaparte-Patterson

Das erste Kind von König Jérôme und seiner ersten Frau Elizabeth wurde am 07.07.1805 in London geboren, da seine Mutter keine Einreisegenehmigung erhalten hatte, um gemeinsam mit ihrem Mann, seinem Vater, in Frankreich zu verweilen.
Schon von Geburt an stand der Junge aufgrund der Popularität und der damit einhergehenden Anerkennung im Interesse der Öffentlichkeit.

Nach einiger Zeit zog Jérôme Napoléon gemeinsam mit Elizabeth in die USA zurück und lebte dort zusammen in ihrer Geburtsstadt Baltimore. Obwohl sich Jérôme, wieder bei der französischen Marine eingebunden, noch einmal in unmittelbarer Nähe Baltimores aufhielt, besuchte er seine Familie nicht.

Da Napoléon die Ehe seiner Eltern für ungültig erklärt hatte, konnte Jérôme Napoléon vorerst weder von dem Namen Bonaparte noch von den damit einhergehenden Privilegien Gebrauch machen. Erst Napoléon III., ein Neffe Napoléons, der von 1849 bis 1852 die französischer Präsidentschaft, von 1852 bis 1870 sogar die Position als Kaiser der Franzosen innehatte, gestattete ihm, den Namen Patterson-Bonaparte zu tragen.

Er immatrikulierte sich als Jurastudent an der altehrwürdigen, protestantischen Universität Harvard, in der Nähe von Boston, was für einen Katholiken eher ungewöhnlich war. Gemeinsam mit seiner Mutter unternahm er einige Europareisen, ohne jedoch auf seinen Vater zu treffen.
1829 heiratete er Susan May Williams, welche die Tochter von Benjamin Williams, dem Mitbegründer der Baltimore and Ohio Railroad und dessen Ehefrau Sarah Copeland Williams war.
Sie sollte ihm neben einer gewaltigen Abfindung zwei Söhne schenken: Charles Joseph Bonaparte und Jerome Napoleon Bonaparte II.

Jérôme Napoléons Mutter Elizabeth war bestürzt über die Entscheidung seines Sohnes, eine Nicht-Europäerin, eine Amerikanerin zu heiraten und nicht ein Leben im fernen Kontinent anzustreben. Doch Jérômes Entschluss schien gefestigt, er übte sogar eine Tätigkeit als Anwalt für die Jahre 1829 – 1852 in seiner Heimatstadt aus.
Drei Jahre später reiste er erneut nach Europa und lernte seinen Vetter Napoléon III. kennen, der dort als Kaiser regierten und ihm das Tragen des Familiennamens (siehe oben) von nun an gestattete.

Jérôme Napoléon Bonaparte verstirbt am 17.06.1870 im Alter von 65 Jahren in seiner Heimatstadt Baltimore.